« zurück zur Übersicht

Tics sonderbare Posen


Angehörige
2009-07-27 11:24:35 / kommentieren
Vielen Dank an alle, die sich die Zeit nehmen, meinen Beitrag zu lesen.

Ich habe Probleme mit meinem Lebensgefährten. Wir haben uns vor 6 Monaten kennengelernt. Nach und nach zeigen sich immer mehr Störungen, die ein Zusammenleben erschweren.

Was mir aufgefallen ist:

Willkürliche, hastige, ruckartige, zu schnelle Bewegungen, die zu hakeligem Bewegungsablauf führen, ungeschicktes Hantieren, lässt Dinge fallen, Zittern, Tempo zu schnell, hastig, fahrig, unruhig, übereifrig.

Starke Unsicherheit, verschränkten Arme und Beine, Räuspertick, sonderbare Posen und Haltungen, mangelndes Körperbewusstsein.

Körperliche Merkmale: Glubschaugen. Die Augen sind nicht nur hervorgetreten, sondern sie sind auch etwas verdreht (kein Basedow). Magerer Körper, gesenkter Kopf, buckelige Haltung, hoch gezogene Schultern.

Freiwillige Entbehrungen, Verzicht auf sinnliche Genüsse, weltanschaulich motivierte Enthaltsamkeit (lebt von Wasser, Brot und Zigaretten), Vernachlässigung der Körperpflege.

Trockener Alkoholiker.

Negative Einstellung, grundsätzlich negativen Sicht auf die Welt, Abneigung gegen bestimmte Menschen, ist oft mürrisch und krittelig, sehr kritisch, stur, oppositionell, argwöhnisch, oft geizig.

Erregung während (politischer) Hetzreden, politisch extravagant (linksradikal), widerspenstiger Anarchist, schenkt Regeln keine Beachtung, rebellisch, diktatorisch, intolerant, will, daß sich alles nach ihm richtet. Dem Alter unangemessenes Verhalten, lächerliche, unpassende Versuche sich durch Abgrenzung zu überhöhen, gesellschaftlich nicht integriert.

Auffällige Wiederholungen ( immer wieder die gleichen Sprüche, die gleiche Sätze, die gleichen Themen)

Kann sich schwer auf Neues einstellen. Wirkt stur, unkooperativ.
Emotional eher depressiv, missmutig, häufig müde und erschöpft.

Selbstkritisch, auch reflektiert und einsichtig, lenkt ein, seiner selbst nicht sicher.

Gefühls­betont, mitfühlend, lieb, mild, liebt Natur, sentimental, braucht viel Zuwendung und Körperkontakt.

Bin dankbar für jeden Hinweis auf ein in Frage kommendes Krankheitsbild.

Herzliche Grüße

Leser1
2009-07-27 11:33:25 / kommentieren
Trockener Alkoholiker <= sicher? oder Entzugszeichen?

Angehörige
2009-07-27 11:41:08 / kommentieren
Sicher trocken seit ca. 6 Monaten.
Danke für die schnelle Reaktion.

Stephan
2009-07-27 11:52:41 / kommentieren
Hi, wie alt ist deine Lebensgefährdin?

Ich glaube ich würde mal mit nem Blutbild anfangen (Schilddrüsenwerte, Hormonhaushalt ..)

Angehörige
2009-07-27 12:04:00 / kommentieren
Hallo Stephan,
mein Lebensgefährte ist 46 Jahre alt, eine Schilddrüsenerkrankung liegt nicht vor, Blutbild ist erst gemacht worden.
Danke für die Antwort

Stephan
2009-07-27 12:14:49 / kommentieren
Hmm,

wenn ein Blutbild gemacht wurde (incl. Hormone?), dann ist sie ja offenbar bei einem Arzt in Behandlung?

Spontane Idee wäre noch in den Wechseljahren zu suchen oder auch was Psychisches/Psychosomatisches?

Ich kann dir nur raten nochmal zum Doc zu gehen.
Erkennt sie ein Problem bei sich oder ist sie mit sich ok?

Angehörige
2009-07-27 12:21:07 / kommentieren
Hallo Stephan,
danke für den Tipp, es handelt sich um einen Mann und zum Arzt gehen wir auf jeden Fall. Er möchte was ändern, ob er das das ganze Ausmaß des Problems erkennt kann ich nicht sagen, ich habe ihn aus Rücksicht nicht mit all meinen Beobachtungen konfrontiert, wollte mir erst selbst ein Bild machen und eine herausfinden, ob es eine Lösung gibt.
Danke nochmal

Stephan
2009-07-27 12:23:28 / kommentieren
Arghs - da hab ich doch glatt "Lebensgefährdin" in der ersten Zeile gelesen - sorry. Das schließt das Klimakterium ein Stück weit aus ;), aber Hormone können es auch bei Männern sein.

Anlaufpunkt wäre dencoh ein Arzt - lass mal hören, wenn ihr mehr wisst.

Gute Besserung



Kommentar

Spamschutz: d3d9
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Benachrichtige mich bei antworten zu diesem Thema